+49 (0) 341 44 233 858 boehnke@ankasa-immo.de

Ein Immobilienkauf will gut überlegt und durchdacht sein, damit nichts schiefgeht. Von der ersten Planung bis zum Kaufvertrag, auf diese Dinge kommt es an.

Vor der Besichtigung

Noch vor der ersten Besichtigung sollte man sich darüber klarwerden, was für eine Immobilie man überhaupt sucht. Es klingt banal, aber je klarer die Vorstellungen, desto einfacher wird es am Ende, eine Entscheidung zu treffen. Neben der Immobilie selbst, sollte dabei auch die umgebende Infrastruktur mit einbezogen werden und vor allen auch 20 bis 30 Jahre in die Zukunft gedacht werden, denn schließlich ist eine Immobilie oft eine Anschaffung fürs Leben. Neben der Entscheidung für die Eigentumswohnung in der Innenstadt oder das Häuschen im Grünen sollte also auch bedacht werden, ob die Immobilie noch passt, wenn Sie eine Familie gründen wollen, wenn die Kinder aus dem Haus sind oder wenn Sie altersbedingt vielleicht nicht mehr so mobil sind.

Bei der Besichtigung

Die Besichtigung ist einer der wichtigsten Bestandteile beim Immobilienkauf. Nehmen Sie sich Zeit, schauen Sie sich alles genau an und vereinbaren Sie bei einer Immobilie, die Sie wirklich interessiert auch ruhig einen zweiten und einen dritten Besichtigungstermin. Nehmen Sie die gesamte Immobilie genau unter die Lupe und wenn Sie sich mit der Beurteilung überfordert fühlen, zögern Sie nicht, einen Fachmann hinzuziehen. Er kann für Sie die Fenster, die Heizungsanlage, die Strom- und Wasserinstallation und die Bausubstanz prüfen und Sie auf eventuelle Mängel und anstehende Reparaturen hinweisen. Lassen Sie sich in jedem Fall den Energieausweis der Immobilie zeigen. Interessieren Sie sich für eine Eigentumswohnung, sollten Sie sich ein aktuelles Exemplar der Hausordnung sowie die Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen aushändigen lassen. Lesen Sie alles gründlich durch und passen Sie auf, dass die Hausregeln zu Ihrem Lebensstil passen. Sehr hilfreich bei der Hausbesichtigung ist eine Checkliste, die Sie vorher erstellen und dann bei der Besichtigung Punkt für Punkt durchgehen. Auch ein zweites Paar Augen schadet nie, nehmen Sie also ruhig eine Begleitperson mit. Gefällt Ihnen die Immobilie, aber Sie sind sich nicht sicher, ob sie wirklich das Geld wert ist, was der Verkäufer verlangt, lassen Sie von einem erfahrenen Immobilienmakler in Leipzig eine Wertermittlung durchführen. So können Sie sichergehen, dass Sie nicht überteuert kaufen.

Der Kaufvertrag

Nun wird es ernst. Sie haben sich entschieden und Ihre Traumimmobilie gefunden und nun geht es an den Kaufvertrag. In einem ersten Termin beim Notar, dem sogenannten Vortermin, werden zunächst alle wichtigen Dinge besprochen, die in den Kaufvertrag aufgenommen werden sollen. Dazu gehören:

  • Die Zahlungsmodalitäten
  • Kaufen Sie die Immobilie als Einzelperson oder als Paar?
  • Nehmen Sie einen Kredit auf, um die Immobilie zu kaufen?
  • Gibt es Grundschulden?

Anhand dieser Angaben setzt der Notar den Vertrag auf. Ist der Vertag entsprechend ausgearbeitet, werden Sie zu einem zweiten Termin eingeladen. Bei diesem Termin gehen die Parteien den Kaufvertrag durch und es ist wichtig, dass Sie jede Einzelheit verstehen, die im Vertrag festgehalten ist. Fragen Sie daher ohne Scheu so lange nach, bis Ihnen wirklich alles klar ist. Es ist der Job des Notars, Ihnen den Kaufvertrag detailliert zu erklären und er wird für diese Aufgabe von Ihnen bezahlt. Sind Sie mit einem Detail im Vertrag nicht einverstanden, ist jetzt der Zeitpunkt, um dies zu äußern und den Vertrag entsprechend ändern zu lassen. Auch wenn Sie es nicht abwarten können, bis die Immobilie endlich Ihnen gehört und sich der Kauf durch eine Änderung im Vertrag noch einmal verschiebt, sollten Sie hier keine Kompromisse eingehen. Beim Immobilienkauf gelten keine Rückgaberechte und ist der Vertrag einmal unterzeichnet ist es zu spät um Änderungen anzubringen.

Besichtigung einer Immobilie? Der Makler? Der Notar? Die Renovierung? Die Unterlagen?

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen?